" ADAM" Begeisternde Aufführung

DSC_0234Vollbesetzte Liebfrauenkirche, restlos begeisterte Hörerinnen und Hörer – mit dem NGL-Oratorium „Adam – Auf der Suche nach dem Menschen“ des immer noch jungen Komponisten Gregor Linßen brachten der Junge Chor Achern-Fautenbach und der Kirchenchor Fautenbach zum 25-jährigen Bestehen des Kinder- und Jugendchors „Unterwegs“ ein Geburtstagsgeschenk der ganz außergewöhnlichen Art. Stehende Ovationen von nahezu 600 Besuchern galten am Ende dem Dirigenten und musikalisch Hauptverantwortlichen Kantor Frank Hodapp, den herausragenden Solisten Mareike Benz (Mezzosopran) und Maximilian Vollmer (Bariton) und einem bestens gelaunten Orchester, in dem neben den gewohnteren kirchenmusikalischen Instrumenten wie Violinen, Holz- und Blechbläsern, auch Klavier, E-Bass und Percussioninstrumente tragende Rollen spielten. Nicht zuletzt galten die Glückwünsche den beiden Chören, in deren musikalischem Miteinander sich eine nunmehr seit 25 Jahren höchst erfolgreiche Verbindung einmal mehr auf tief berührende wie intensiv mitreißende Weise zeigte.DSC_0223

Pfarrer Matthias Fallert und Clarissa Schmidt boten mit Dialogen und einer Rahmengeschichte über Loslassen und Festhalten von Kindern, die in ihrer Entwicklung, „auf der Suche nach dem neuen Menschen“ Träume leben wollen und Freiheit finden können, einen roten Faden, der durch projizierte Bilder, die Sonja und Sebastian Weißenberger fein zusammengestellt hatten, ergänzt wurde.

Beeindruckend gelang bereits die Eröffnung des gut zwei Stunden dauernden Werks, bei dessen Erstaufführung vor knapp zehn Jahren in Assisi Frank Hodapp als Musikstudent im Chor mitsingen konnte. Aus verschiedenen Richtungen kommend sammelten sich die Sängerinnen und Sänger auf der großen Bühne, intonierten die Leitfrage nach Einmaligkeit, Unverwechselbarkeit und Freiheit des Menschen, die wiewohl in „Adam“ und „Eva“ grundgelegt, sich als dauerhafte Suche nach dem gestaltet, der man/frau werden kann oder will.adam.02

Hohe musikalische Forderungen beinhaltete das Oratorium an Chöre wie Orchester insbesondere im rhythmischen Bereich des musikalisch populär angelegten Stücks. Mit rasanten Chorsätzen, anklagend-mahnenden, aber auch hoffnungsstarken und mutmachenden Chören bis zu genussvollen Balladen wurde die Hörerschaft intensiv mit auf den Weg des „Adam“ genommen. Permanente Aufgaben hatten die beiden Solisten, die wie einst auch Frank Hodapp, ihr musikalisches Können vorwiegend im Kinder- und Jugendchor Unterwegs“ erworben hatten und sich stimmlich nahezu meisterhaft im gewählten Genre bewegten. Glänzte Mareike Benz mit runder und warmer Sopranstimme, so faszinierte Maximilian Vollmer mit nicht weniger mitreißendem Gesang, der von bester Ausbildung und enormer musikalischer Leidenschaft zeugt und sicherlich im hymnisch gebotenen „Sonnengesang“ des Franziskus besonders faszinierenden Ausdruck fand. Letzterer ließ wie „Betlehem“ das Oratorium in ein Dankgebet münden und dürfte manchem Hörer auch die Erinnerung an die Geburtsstunde des Kinder- und Jugendchors nahe gebracht haben. Dankbar und berührt zeigten sich auch auf dem Kirchplatz und im Josefshaus diejenigen, die Zeuge einer begeisternden Aufführung geworden waren.DSC_0258

 

BU: „Adam – Auf der Suche nach dem Menschen“ – mit einem jungen Oratorium verliehen der Junge Chor Achern-Fautenbach und der Kirchenchor Fautenbach dem Jubiläum des Kinder- und Jugendchors „Unterwegs“ herausragenden Glanz.
(Bericht von Michael Karle ABB Mo. 10.11.2014)

Kommentare sind geschlossen.