"Enorme Ausstrahlung" - 25 Jahre Kinder- und Jugendchor Unterwegs, Junger Chor Achern-Fautenbach

Jubiläumsempfang.05 Achern-Fautenbach (red). „Wir sind Gottes Melodie“ – Mit einem stimmungsvoll jungen Lied gaben der um frühere Chorsänger erweiterte Junge Chor Achern-Fautenbach und der Kinderchor „Unterwegs“ im Dankgottesdienst das Motto für 25 Jahre Kinder- und Jugendchor „Unterwegs“ gemeinsam und auf gern gehörte Weise zu Gehör. Pfarrer Joachim Giesler hatte zuvor den Mut und die Kreativität aller gelobt, die sich seit einem Vierteljahrhundert mit dem Chor auf einen Weg machen. „Wir haben heute allen Grund, jedem heutigen jungen Sänger, aber auch allen der früheren Jahre, von Herzen zu danken. Mit euch konnten und mit euch wollen wir auch in kommenden Zeiten Kirche sein“, so Giesler in der vollbesetzten Pfarrkirche. Die Firmung durch Weihbischof Wolfgang Kirchgässner hatte an selber Stelle vor 25 Jahren den Startschuss für den Jugendchor „Unterwegs“ ausgelöst. „Ich war begeistert, dass Jugendliche auch nach dem Firmgottesdienst gemeinsam „unterwegs“ bleiben wollten“, erinnerte sich Gabriele Sichler-Karle, Gründerin und nahezu zwei Jahrzehnte erfolgreiche Gestalterin der Fautenbacher Chöre.

Begeisterung brachten die Jugendlichen auch zum Jubiläumsempfang in die von Eltern schön gestaltete Festhalle. Die MiMu-Mäuse, gleichermaßen jüngstes „Kind“ des mit 130 Kindern und Jugendlichen aktiven „Chorunternehmens“, übernahmen den Part des Geburtstagslieds.

Jubiläumsempfang.03Godehard Weithoff, Leiter des erzbischöflichen Amts für Kirchenmusik, zeigte sich voll des Lobs. „Was hier vor 25 Jahren gestartet wurde, hatte enorme Ausstrahlung auch für andere seither geschaffene jugendmusikalische Schwerpunkte in der Diözese“, betonte Weithoff, der auch die Glückwünsche des Pueri Cantores-Verbands brachte. 2004 habe man den Diözesanschwerpunkt des internationalen Pueri Cantores-Festivals mit Chören aus Estland und Frankreich bewusst nach Achern gelegt. Oberbürgermeister Klaus Muttach und Ortsvorsteher Gebhard Glaser zeigten sich froh, dass die Chöre immer auch über das Gotteshaus hinausgegangen seien, Achern wie Fautenbach einen herausragenden Klang gebracht hätten. „Was hier an Jugendkultur auf den Weg gebracht wurde und weiterhin wird, ist einzigartig. Neben unzähligen Gottesdiensten oder der unvergessenen Konzertreise nach Estland und Polen sind Musicals wie „Die West Side Story“, „Dreigroschenoper“, „Hair“ oder „Grease“ mit den Namen der Chöre, der Ortschaft und der Stadt bestens verbunden“, so der Oberbürgermeister, der neben der Gründerin besonderen Dank auch an Priska Schöner und Frank Hodapp richtete.

Gebhard Glaser überreichte die Jubiläumsgabe der Ortschaft, dankte für alles Engagement für die Musik und die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Besonderen Dank richtete Kantor Frank Hodapp an die Eltern, auf deren Engagement die Chöre immer angewiesen seien. Seitens des Pfarrgemeinderats Fautenbach richtete Michael Karle große Anerkennung nochmals an alle Mitglieder und Begleiter der Chöre. „Dass Ihr so viele Menschen in die Kirche bekommt, dass Ihr mit eurer Kreativität, eurer Leidenschaft, eurem Singen und Tanzen den Kirchenraum erfolgreich überschreitet, macht euch zu einem echten Hoffnungszeichen und Merkmal einer jungen Kirche in Fautenbach und Achern.“Jubiläumsempfang.01

BU: Starke Erinnerungen beim lebendig- jungen Festempfang 25 Jahre „Kinder- und Jugendchor Unterwegs“. Kantor Frank Hodapp, Gabriele Sichler-Karle, Gebhard Glaser, Joachim Giesler, Klaus Muttach und Godehard Weithoff zollten den Jugendlichen und den Chören höchste Anerkennung. ( Bericht im ABB 11.11.14 M.Karle)

Kommentare sind geschlossen.