Junger Chor Achern-Fautenbach feiert 30-jähriges Bestehen

Seit 30 Jahren gibt es den Kinder- und Jugendchor Unterwegs. Dazu gab es am Samstagabend eine beeindruckende Gala in der Fautenbacher Kirche, wo einst alles begann.
 

Am Ort des ersten Auftritts – in der Fautenbacher Kirche – vermittelten die Jugendlichen aus Fautenbach, Achern und der Region Leidenschaft, Begeisterung und Schönheit musikalischer Begegnungen im Galakonzert am Samstagabend wie im Danke-Gottesdienst am Sonntag. Als Gäste aus dem Chorverband Pueri Cantores brachte der Kinder- und Jugendchor am Dom in Erfurt mit Chorleiterin Elisabeth Lehmann-Dronke und Harfenistin Christiane Richter die musikalischen Glückwünsche mit Benjamin Brittens Chorwerk „Ceremony of Carols“. 

 

 

Treue Wegbegleiter 

„Dieser Chor und die Musik, die hier entstehen kann, verdient unser aller rest- und rückhaltlosen Einsatz“, erklärte Chorleiter Frank Hodapp. Der Kantor dankte allen, die für und mit dem Chor unterwegs sind und waren. Pfarrer Joachim Giesler, OB Klaus Muttach und Ortsvorsteher Rainer Ganter gratulierten dafür, dass im Chor neben und mit der musikalischen immer auch die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen hervorragende Schritte mache. Glückwünsche und Grüße überbrachten auch Rolf Peter als Vorsitzender des Mittelbadischen Sängerkreises und Jürgen Ochs als Bezirkskantor der Erzdiözese Freiburg im Bezirk Rastatt. Sibylle Pätzold-Müller, Vorsitzende des Chorförderkreises, dankte dem Chorleiter, der Gründerin Gabriele Sichler-Karle, den Eltern, Familien und nicht zuletzt den Jugendlichen selbst.

  
Besonders unmittelbar berührten die Oberstimmen des Jungen Chors Achern-Fautenbach mit Jukka Linkolas Werk „The Joiku“. Gesang, Rhythmus und Bewegung wurden hier eins, der mitreißende Sog des Gehörten und Gesehenen übermächtig. Mit Klang und Performance des mit Schönheiten und Überraschungen gespickten Werks war der Junge Chor auch beim Musikwettbewerb vor wenigen Monaten in Erwitte auf bundesdeutscher Chorebene erfolgreich. 

Antonio Vivaldis geistliches Chorwerk „Gloria in D“ sangen und musizierten die gut 50 Sänger mit dem Orchester Camerata Divertimento und Raffael Vilgis (Orgel). Selina Weißenberger (Sopran) und Mareike Benz (Alt) gaben den solistischen Arien faszinierende Gestalt. Minutenlanger Beifall zeigte den großen Erfolg an. Gemeinsam gaben die Chöre aus Erfurt und Achern mit „Here I am Lord“ und „Herr, du bist mein Leben“ innig gesungene Zugaben.

Restlos gefüllte Kirche

Alle Chorgruppen gestalteten am Sonntag den Festgottesdienst in der auch optisch herausragend gestalteten Kirche mit. In restlos gefüllter Kirche gaben mehr als 200 Kinder und Jugendliche einen Chor, der durchweg Freude machte und, wie Pfarrer Joachim Giesler formulierte, in feinster Weise unterstützte, „dass Gott in uns zum Klingen kommt“. Mit Liedern wie „Wir sind Gottes Melodie“ und „Unsere Quelle bist du“ demonstrierten die von Hodapp geleiteten Chöre höchste musikalische Klasse. 

Stellvertretend für viele engagierte Jugendliche wurden hier Nadine Butsch, Deborah Schindler, Emmelyne Gelbling und Jakob Schindler für 10 Jahre Chorgesang geehrt. Mehr als 20 Kinder wurden neu aufgenommen und dürfen fortan mit insgesamt 175 Kindern und Jugendlichen musikalisch unterwegs sein.  

Kommentare sind geschlossen.