Pueri Cantores Treffen in Paderborn -Ein Riesen-Erlebnis-

Für Begegnungen, Frieden und das Lob Gottes gesungen – 21 Sängerinnen und Sänger des Jugendchors Unterwegs beteiligten sich am deutschen Chorfest des Pueri Cantores-Verbandes in Paderborn.

„Mit so vielen Jugendlichen im Dom zu singen, war für mich ein Riesen Erlebnis“, erzählt die zwölf Jahre alte Amira Vollmer, die mit dem Jugendchor und Kantor Frank Hodapp nach Paderborn gefahren war und sich auch freut, dass sie eine neue Freundin in einem anderen Chor gefunden hat. Erfreuliches und Herzliches hatten die Fautenbacher wie 1000 weitere Jugendliche schon bei der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Dietrich Honervogt und Generalvikar Alfons Hardt auf dem Schützenplatz erlebt, wo sich alle 35 Chöre mit dem Kanon „Gaudeamus hodie“ erstmals singend zusammenfanden und jeder Teilnehmer seinen Festivalrucksack mit eigenem Chorheft erhielt.

Im beeindruckend großen Zug gingen die Jugendlichen zum Hohen Dom, um das große Abendlob mit Weihbischof Manfred Grothe zu feiern. Dass über die Festivaltage hinweg neben dem gemeinsamen Singen auch die Bewegung nicht zu kurz kam, ermöglichte etwa der große Spiele-Parcours, den der BDKJ-Diözesanverband mit tollen Spielestationen im Schützenpark aufgestellt hatte. „Echt abgefahren“, war von den Jugendlichen zu hören, sei der Festabend mit der jungen a-cappella Popband „Anders“ gewesen. „Diese Jungs sind echt spitze. Wir kamen wie die anderen Mädchen so richtig herrlich ins Kreischen“, meinte Miriam Huber, am Tag danach immer noch ein bisschen heiser.

Begegnungen mit anderen Chören fanden bei Begegnungskonzerten, aber auch bei den gemeinsamen Essensausgaben, einfach so in der Stadt oder in der Jugendherberge statt wo neben den Fautenbachern auch die Mädchenkantorei aus Rottenburg untergebracht war. „Auch hier hatten wir am Abend viel Spaß“, meldeten die Chorbetreuerinnen Katharina Mark und Emmeline Charenton, die davon fasziniert waren, „wie man bei diesem Chortreffen eine echte und bunte Chorfamilie spürt, bei der jeder Chor seine eigenen Sachen macht, aber es auch viel Verbindendes und Gemeinsamkeit gibt.“

Auf die eigenen musikalischen Beiträge, unter anderem „Sei stille dem Herrn“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, „Kyrie“ und „Agnus“ aus der „Messe brève“ von Léo Delibes, erklärt Frank Hodapp, habe man tolle Resonanz bekommen. „Der Chor hat einen richtig schönen Klang“, freuten sich die Gottesdienstbesucher der Pfarrkirche Maria zur Höh beim anschließenden Treffen auf dem Kirchplatz und im Pfarrheim.

Begeistert, aber auch müde, habe man danach das große Konzert in der Marktkirche verfolgt, das die Mädchenkantoreien aus Paderborn, Aachen, Trier und Köln gestalteten.

Kinder- und Jugendchor  mit dem Erzbischof Franz Josef Becker

Viel Lob hatte auch Paderborns Erzbischof Franz Josef Becker am Ende des Abschlussgottesdiensts für die Fautenbacher und alle 1000 Jugendlichen. „Ihr seid ein echtes Geschenk“, forderte der Bischof spürbar bewegt auf, den Frieden und das Lob Gottes weiterhin in die Welt zu singen. „Auf Wiedersehen in Paris“, luden Matthias Balzer und Gabriele Sichler-Karle, Präsidenten des deutschen Chorverbands, bereits zum nächsten internationalen Pueri Cantores-Chortreffen im Jahr 2015 ein.

 

BU: Mit 1000 Jugendlichen aus ganz Deutschland für den Frieden gesungen. - Der Jugendchor Unterwegs (rechts Chorleiter Frank Hodapp) begegnete in Paderborn auch seiner früheren Chorleiterin Gabriele Sichler-Karle, die das junge Festival zusammen mit der Dommusik Paderborn organisiert hatte. ( Bericht von Michael Karle)

Kommentare sind geschlossen.