via crucis - Die 14 Stationen des Kreuzwegs

 

So heißt es am 26. März um 18 Uhr, wenn der Junge Chor Fautenbach gemeinsam mit der Männerschola des Kirchenchores St. Bernhard Fautenbach zum Konzert einlädt.

Nicht in Fautenbach oder Achern sondern in der evangelischen Kirche Rheinbischofsheim (Hanauer Dom) wird dieses Konzert stattfinden.

Mit der Komposition der „Via crucis“ möchte der Junge Chor Fautenbach, das Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus auf musikalischem Wege begegnen.

Franz Liszt hat dieses Werk komponiert für Solo, Chor und Orgel. Es zeichnet die Stationen vom Palast des Pilatus bis Golgatha und darüber hinaus zur Grablegung Jesu, nach.

Gemeinsam und im Wechsel mit dem Chor, aber auch solistisch einzelne Stationen darstellend, erklingt die Orgel als Hauptinstrument.

Um den Zuhörer auch zum Zuschauer zu machen, wird zu den einzelnen Stationen eine Bildpräsentation ablaufen, um das Gehörte auch im Bilde zu sehen.

Am Karfreitag, 14.4. um 19 Uhr, wird an Stelle des Evensong nochmals die „via crucis“ in der Acherner Liebfrauenkirche aufgeführt.

 

Kommentare sind geschlossen.